Der Vogelschorsch

Manche Menschen überfallen einen wie ein heftiger Sturm, andere Menschen wehen sanft wie eine Wolke in ein Leben – die besonderen unter den Menschen suchen einen wie ein warmer Mairegen Tropfen für Tropfen heim … Sie graben sich wie kunstvolle Gravuren unauslöschlich in unser Gedächtnis. Solche Menschen vergisst man sein ganzes Leben nicht. So ein herausragender Mensch war für mich der Vogelschorsch.

Lena sieht den Vogelschorsch zum ersten Mal, als es Fische regnet. Fasziniert von seiner eigentümlichen Art verbringt sie immer mehr Zeit mit ihm und findet so Ablenkung von ihrem eigenen Gefühlschaos. Dann entdeckt sie das dunkle Geheimnis ihres neuen Freundes und als Lena und der Vogelschorsch im Wald erschossene Vögel finden, geht in ihrer beider Leben etwas unwiederbringlich kaputt …

Hannes Wirlingers Debüt ist ein sprachliches Kunstwerk. Die träumerischen Bilder von Ulrike Möltgen fangen die Atmosphäre der Geschichte aufs Eindringlichste ein – schaurig, traurig, schön.

Die Presse

»[Wirlinger] zeichnet die Charaktere tiefsinnig mit all ihren Widersprüchen […]. Obwohl sein Buch zunächst düstern erscheint, entwickelt es sich am Ende zu einer aufmunternden Ode an die Seelenverwandtschaft. Es ist diese starke Ambivalenz zwischen Freude und Trübsinn, die den Roman zu einer besonderen Leseerfahrung macht.«
FAZ, Kevin Hanschke

»Mehr als nur Freundschaft, ein bisschen weniger als Liebe. Eindringlich erzählt und großartig illustriert.«
3sat Kulturzeit, Michael Schmitt

»Poetisch und spannend. Ein Text zum Versinken. Bilder, die nicht loslassen.«
Eselsohr, Heike Brillmann-Ede

»Schon der Prolog im Roman des österreichischen Autors Hannes Wirlinger deutet auf ein ganz besonderes Leseerlebnis hin. Eins, das auf wundersame Weise die Bilder der Geschichte mit Bildern aus der eigenen Erinnerung verknüpft.«
Süddeutsche Zeitung, Siggi Seuß

»Eine scheinbar düstere, aber trotz der Schwere des Themas eine poetische, hoffnungsfrohe Geschichte über Freundschaft und die Wirren der ersten Liebe.«
Deutschlandfunk, Beste 7, Ute Wegmann

»[Die] Bilder konkretisieren auf der einen Seite die Figuren, andererseits lassen sie das Geschehen […] in einem diffusen schwarz-weißen Licht erscheinen, was den geheimnisvollen Anstrich dieses Buches noch ein Stück weit unterstreicht […].«
Deutschlandfunk, Beste 7, Andre Kagelmann

»Hannes Wirlinges Buch […] berührt und beschäftigt den Leser. Gerade dort, wo eine solche Geschichte allzu leicht in naive Gut- und Böse-Rubriken abgleiten könnte, öffnet der Autor seine Figuren und zeigt sie als die, die Kinder ja meist auch sind – hin- und hergerissene Wesen, begabt zur Freundschaft wie zur Grausamkeit, egoistisch hier, tief solidarisch dort.«
mdr, Jörg Schieke

Leseprobe herunterladenLeseprobeHochaufgelöstes Cover herunterladenCoverVogelschorsch_Cover_final_kor.indd

Hannes Wirlinger

Der Vogelschorsch

Mit Illustrationen von Ulrike Möltgen
304 Seiten | 14,2 x 21 cm
geb., Hardcover | durchgehend illustriert
Ab 14 Jahren
ISBN 978-3-96428-031-2
€ [D] 18,- | € [A] 18,50

BestellenBestellen

Auszeichnungen

Verwandte Bücher

Warenkorb anzeigen Warenkorb Der Jacoby & Stuart YouTube-Kanal YouTube Die Jacoby & Stuart facebook-Seite facebook Die aktuelle Jacoby & Stuart Vorschau herunterladen Vorschau

Letzte Artikel

Montag, 2. Dezember 2019
Gewinnspiel bei Instagram – Regeln und Teilnahmebedingungen Mehr

Freitag, 29. November 2019
Jacoby & Stuart auf dem Weihnachtsmarkt Schloss Charlottenburg Mehr

Mittwoch, 6. November 2019
Hannes Wirlinger im Literaturhaus Graz Mehr

Weitere Artikel