Liberator

Die Revolution frisst ihre Kinder

Im zweiten Band von Richard Harlands großangelegtem Worldshaker-Epos wird das Steampunk-Abenteuer zum politischen Lehrstück: Die Revolution, die Befreiung der »Dreckigen«, mit der Band 1 endete, artet in die Diktatur einer Clique von Scharfmachern aus. Sie bedroht das Leben der Angehörigen der alten Oberschicht und droht die junge Liebe zwischen Col und Riff zu zerstören.

Die Dreckigen, die mit ihrer Arbeit die Dampfturbinen des britischen Juggernauts, des Weltschiffs Worldshaker, in Gang halten, haben in einer Revolution die Herrschaft der feinen Leute von den oberen Decks gestürzt und den Worldshaker in Liberator, also Befreier, umbenannt. Doch die alten Mächte haben noch nicht aufgegeben: Sabotageakte erschüttern das Schiff, und schnell werden sie den Bewohnern der oberen Decks in die Schuhe geschoben, auch wenn sie, wie Col Porpentine, auf der Seite der Revolution gestanden haben. Riff, die Anführerin der Revolution, der Col zur Seite gestanden hat, fühlt sich nun gezwungen, ihren Freund zu ignorieren. Als die Juggernauts der anderen Nationen auftauchen, um dem revolutionären Spuk auf dem Liberator ein Ende zu bereiten, setzen sich die radikalsten Mitglieder des Revolutionskomittees durch, allen voran die wunderschöne unerbittliche Lye, die nun diktatorisch herrscht. Lye ist Cols erbittertste Feindin, und geschickt entfernt sie Riff aus ihrer Führungsrolle. Doch auch wenn die Vornehmen von ehedem wie in einem Lager zusammengepfercht sind und stündlich um ihr Leben fürchten müssen, riskiert Col sein Leben für die Verteidigung des Liberator – und für Riff.

Die Presse

»Eine spannende und temporeiche Fortsetzung, die von politischen und taktischen Manövern zwischen den Bewohnern auf dem Juggernaut ›Liberator‹ und anderen Mächten erzählt. «
4 Bücher von 5 im Bücher Magazin

»Harland findet die perfekte Mischung aus harscher Gesellschaftskritik und actionreichem Nervenkitzel.«
titel-magazin.de

»Richard Harland gelingt die Synthese zwischen Anspruch und Action, Tiefgang und Abenteuer.«
phantastik-news.de

»Erneut verpackt Richard Harland Gesellschaftskritik in dem spannenden Gewand einer alternativen Realität und lädt Jugendliche und interessierte Erwachsene zum Nachdenken ein.«
schreib-lust.de

»Der englische Autor hat es einfach drauf, großartige Unterhaltung zwischen zwei Buchdeckeln zu schenken und dabei Historie hineinfließen zu lassen. «

literaturmarkt.info

»Selten werden politische Fragen nach sozialer Gerechtigkeit und Unterdrückung so spannend für ein jugendliches Publikum aufbereitet, wie in den beiden überaus empfehlenswerten utopischen Romanen ›Worldshaker‹ und ›Liberator‹.«
Lesen in Tirol

»Der zweite Band seiner Saga ist eine fesselnde Kombination aus atemberaubender Spannung, Sozialkritik und zarter Liebesgeschichte.«
WAZ

»Fazit: Für mich handelt es sich um ein grandioses Werk, bei dem alles stimmt. Fantastisch!«
charlene-liest.blogspot.com

»Ein gelungener Abschluss der Diologie, der so leicht niemand entkommt.«
buecherkinder.de

»Mit ›Worldshaker‹ und ›Liberator‹ hat Richard Harland einen Zweiteiler über ein zeitlos brisantes Thema verfasst, der trotz jugendlicher Sprache auch erwachsene Leser fesseln vermag und noch lange nachdem man die Bücher zugeklappt, nachwirkt.«
amazon.de

Leseprobe herunterladenLeseprobeHochaufgelöstes Cover herunterladenCoverLiberator

Richard Harland

Liberator

Aus dem Englischen von Nicola T Stuart
416 Seiten | 14,5 x 21 cm
geb. | Ab 14 Jahren
ISBN 978-3-941787-35-3
€ [D] 16,95 | € [A] 17,50

BestellenBestellen

Zum kostenlosen Download

Wallpaper 1600x1200 Wallpaper 1920x1200 © Hans Baltzer

Auch als E-Book lieferbar

Verwandte Bücher

Warenkorb anzeigen Warenkorb Der Jacoby & Stuart YouTube-Kanal YouTube Die Jacoby & Stuart facebook-Seite facebook Die aktuelle Jacoby & Stuart Vorschau herunterladen Vorschau

Letzte Artikel

Montag, 11. Dezember 2017
Ausstellung mit Axel Scheffler Mehr

Mittwoch, 29. November 2017
»Das platte Kaninchen« auf der Theaterbühne Mehr

Donnerstag, 23. November 2017
Ausstellung »Nussknacker und Mausekönig« mit Sabine Friedrichson Mehr

Weitere Artikel