Im Land der verlorenen Erinnerung

Magische Graphic Novel

Stéphane Poulins phantastisch anmutende Bilder führen uns in ein düsteres, gewalttätiges Land – es ist das Land der leeren Erinnerung. Der Held der Geschichte weiß nicht wer er ist, woher er kommt oder wohin er gehen soll. Und doch: Er hat zwar sein Gedächtnis verloren, nicht aber seinen Traum von Frieden und Zärtlichkeit … Und er als einziger hat die Kraft, das Land zu befreien.

Beklemmend sind die Bilder unseres Helden, der nach einem Anschlag auf einen Bus bandagiert wie eine Mumie und ohne Gedächtnis im Krankenhaus aufwacht. Beklemmend auch die Bilder der Stadt der Hunde, in der Katzen als Terroristen gnadenlos verfolgt werden. Bei seinen Wanderungen durch die Straßen lernt der Bandagierte die Gewalt kennen und verabscheuen, aber er lernt auch, dass die Sehnsucht nach Freiheit und Glück unausrottbar ist … und er weiß, dass er es schaffen kann, das Land von seinem Fluch zu erlösen.

Eine eindrucksvolle künstlerische Parabel auf den immerwährenden Konflikt zwischen Gewalt und Unterdrückung auf der einen Seite und der Freiheit der Phantasie und der Hoffnung auf ein besseres Leben auf der anderen.

Die Presse

»Ein bildnerisch ungemein komplexes Werk, das überzeugt durch diese merkwürdigen surrealen Bilder, den Wechsel von groß- und kleinformatigen Bildern, der an Graphic Novels erinnert, den geschickten Einsatz von Typographie, von Sprache – ein wirklich hochkomplexes Buch, das auch eine philosophische Aussage hat.«
Dr. Maria Linsmann im Deutschlandfunk »Büchermarkt«, Die besten 7 im Oktober 2011

»Eine poetische Parabel über Freiheit, Unterdrückung und die Kraft der Fantasie – und eines der schönsten Bücher des Jahres.«
Der Tagesspiegel

»Die bandagierte Hauptfigur erinnert an den absurd-gruseligen Filmklassiker ›Der Mieter‹ von Roman Polanski, bevor die Geschichte ins Fantastische abhebt.«
page-online.de

»Stéphane Poulin und Carl Norac ist eine großartige Parabel über das Mysterium unserer Identität und das Streben nach individueller Freiheit entgegen aller Widerstände gelungen: Ein zeitloses Bilderbuch für Erwachsene mit Bildern von außergewöhnlicher poetischer Wucht und universeller Aussagekraft.«
Jüdische Zeitung

»Dieser opulente, tiefsinnige Roman in Bildern erzählt von Terror, Freiheitsentzug und der Macht der Träume. Düster, poetisch und eindringlich – ein Meisterwerk.«
Stefan Hauck, Buchjournal

»Normalerweise illustrieren die Bilder den Text, doch bei dieser außergewöhnlichen Graphic Novel ist es umgekehrt. Carl Norac hat eine Geschichte erfunden zu den Bildern, mit denen Stephane Poulin seine phantastische Vision eingefangen hat Der fotografische Realismus verführt durch weiche Konturen: Der Schrecken ist von verstörender Schönheit.«
Sieglinde Geisel, Neue Zürcher Zeitung

»Fünf Jahre hat Illustrations-Star Stéphane Poulin an seinen beeindruckenden und stimmungsvollen Bildern gearbeitet.«
uncle sally‛s

»... fantastisches bildermächtiges Kopfkino.«
Buch & Maus

Hochaufgelöstes Cover herunterladenCoverWaschzettel herunterladenWaschzettelIm Land der verlorenen Erinnerung

Carl Norac

Im Land der verlorenen Erinnerung

Mit Bildern von Stéphane Poulin
Aus dem Französischen von Edmund Jacoby
128 Seiten | 24,5 x 31 cm
geb. | durchgehend farbig
ISBN 978-3-941787-49-0
€ [D] 14,95 | € [A] 15,40

BestellenBestellen

Auszeichnungen

  • DIE BESTEN 7 - Bücher für junge Leser (Oktober 2011)
  • Nominiert für den Bilderbuchpreis 2012 der Jury der jungen Kritiker (Wien)

Verwandte Bücher

Warenkorb anzeigen Warenkorb Der Jacoby & Stuart YouTube-Kanal YouTube Die Jacoby & Stuart facebook-Seite facebook Die aktuelle Jacoby & Stuart Vorschau herunterladen Vorschau

Letzte Artikel

Montag, 11. Dezember 2017
Ausstellung mit Axel Scheffler Mehr

Mittwoch, 29. November 2017
»Das platte Kaninchen« auf der Theaterbühne Mehr

Donnerstag, 23. November 2017
Ausstellung »Nussknacker und Mausekönig« mit Sabine Friedrichson Mehr

Weitere Artikel