Brauner Morgen – Mit Bildern von C215

»Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte ...« Martin Niemöller

Erst haben sie alle Hunde verboten, die nicht braun waren, dann alle Katzen, die nicht braun waren, bis dann auch die dran waren, die irgendwann einmal nicht-braune Hunde oder Katzen besessen hatten, gab es niemanden mehr, der noch Widerstand leisten konnte …

Diese politische Parabel verfasste der französische Romancier Franck Pavloff 1998, sie wurde in 25 Sprachen übersetzt. Im 15. Jahr nach dem ersten Erscheinen, als die Auflage in Frankreich bereits bei zwei Millionen lag, gewann Pavloff den Streetart-Künstler C215 dazu, seine Geschichte zu illustrieren. C215 ist der wohl bekannteste Straßenkünstler Frankreichs. Er gilt als »Frankreichs Antwort auf Banksy«. Seine intensiven Bilder verleihen der politischen Kompromisslosigkeit des Textes eine weitere Dimension.

Die Presse

»Der eindrucksvolle Band zeigt, wie man sich gegen rechtes Gedankengut wehrt. Ausdrucksstarke Graffiti eines französischen Streetart-Künstlers schmücken das tolle Buch, das Mahnmal für Toleranz sein will. An Aktualität hat die Geschichte nichts eingebüßt und sollte in Schulen Pflichtlektüre werden.«
Nina Daebel, Münchner Merkur

»Ein Buch, das aus dem Rahmen fällt. Eingängig erklärt die Parabel, wie Totalitarismus entsteht und jeder Einzelne mit seiner Feigheit und Bequemlichkeit dazu beiträgt. Graffitis von Frankreichs berühmtestem Street-Art-Künstler dazu rütteln auf.«
Leselotse-Jury, Buchjournal

»Eingängig erklärt die Parabel, wie Totalitarismus entseht und jeder Einzelne mit seiner Feigheit und Bequemlichkeit dazu beiträgt. Graffitis von Frankreichs berühmtestem Street-Art-Künstler dazu rütteln auf.«
börsenblatt

»Das Büchlein gegen sich ausbreitenden Rassismus, Fremdenhass, Populismus und Nationalismus hat an Aktualität nichts eingebüßt, im Gegenteil: Es ist aktueller denn je.«
Karlen Vesper, neues deutschland

»Kraftvolle Bilder und eine Geschichte, die die Banalität des Bösen charakterisiert, lassen einen aufgerüttelten Leser zurück. Es ist kein Appell mit erhobenem Zeigefinger, sondern ein Anstoß, über die Verbreitung totalitärer und rechtsextremer Ideen nachzudenken.«
Dr. Susanne Schult, familien-welt.de

»Die Verbindung des messerscharf minimalistischen Textes mit den eindrucksvollen Bildern entlädt sich in einem Kunstwerk der Liebe zur Autonomie.«
Begegnung der Kulturen - Interkultur Stuttgart, Davide Torrente

»Das Buch ist ein unbedingtes "must read"!«
Ulrich Texter, planet toys

»Das Buch wird in unserem Nachbarland mittlerweile als Unterrichtsmaterial genutzt - hoffentlich auch bald in Deutschland.«
scharf-links.de, Hannes Sies

Leseprobe herunterladenLeseprobeHochaufgelöstes Cover herunterladenCoverWaschzettel herunterladenWaschzettelu1_brauner-morgen_srvb

Franck Pavloff

Brauner Morgen – Mit Bildern von C215

Mit Bildern von C215
Aus dem Französischen von Edmund Jacoby
72 Seiten | 17 x 19 cm
geb. | durchgehend farbig
ISBN 978-3-942787-54-3
€ [D] 15,- | € [A] 15,50

BestellenBestellen

Verwandte Bücher

Warenkorb anzeigen Warenkorb Der Jacoby & Stuart YouTube-Kanal YouTube Die Jacoby & Stuart facebook-Seite facebook Die aktuelle Jacoby & Stuart Vorschau herunterladen Vorschau

Letzte Artikel

Montag, 11. Dezember 2017
Ausstellung mit Axel Scheffler Mehr

Mittwoch, 29. November 2017
»Das platte Kaninchen« auf der Theaterbühne Mehr

Donnerstag, 23. November 2017
Ausstellung »Nussknacker und Mausekönig« mit Sabine Friedrichson Mehr

Weitere Artikel